Diese Seite wird eine Chronik der Mannheimer Veranstaltungen und Aktionen zum Gedenken an Karl Drais. Ergänzungen und Anregungen sind immer sehr willkommen (Stand 11.8.2017).




Zu umfangreich für diese Seite: das Mannheimer Programm im Jubiläumsjahr 2017

RadKULTUR Baden-Württemberg

RadKULTUR Baden-Württemberg
Mit dem Rad durchs Quadrat


Donnerstag, 13. Juli: Die Deutsche Post gibt eine Sondermarke im Wert von 70 Cent heraus, die Bundesrepublik eine 20 € Gedenkmünze (offizielles Zahlungsmittel). Bezug zum Beispiel über:
Bundesbankfiliale Ludwigshafen
Kaiser-Wilhelm-Straße 2, 67059 Ludwigshafen
Tel. (0621) 59630, geöffnet: Mo - Fr von 8 - 13 Uhr


11.11.2016 - 25.6.2017
Große Landesausstellung "2 Räder - 200 Jahre", Technoseum Mannheim
Special exhibition "2 Wheels - 200 years" in Technoseum Mannheim


Mittwoch, 13. Juli 2016
Der städtische Wettbewerb zum Fahrradjubiläum in 2017 "Dein Radprojekt" endete. 17 von 63 eingereichten Projektideen werden mit bis zu € 4.000 (bei einer Gesamtsumme von € 46.000) gefördert und standen zur öffentlichen Abstimmung. Für die Umstellung dieser Internetseite auf ein ansprechenderes Design, eine leichtere Datenpflege und einen kostenlosen Ausdruck der Übersetzungen für die ehrenamtlichen Übersetzer konnten wir leider nicht genügend Unterstützer mobilisieren und landeten auf Platz 30. Wir werden es noch einmal beim Landeswettbewerb versuchen.

Samstag, 30. April 2016
Hans-Erhard Lessing benennt  in der Wochenend-Beilage des Mannheimer Morgen (S. 10, "Forschung und Technik") weitere Quellen für die Hungerkatastrophe 1816/17 und das damit verbundene Pferdesterben als Folge  der durch den Tambora-Ausbruch (April 1815) verursachten Klima-Katastrophe. Im Buch "Vulkanwinter 1816" beschreibt Gillen D´Arcy Wood die lokalen und globalen Auswirkungen dieses Ausbruchs.

Dienstag, 8. März 2016
Die städtische Internetseite Monnem Bike ist freigeschaltet und bietet viele Informationen zum Fahrradjubiläum in 2017. 
Schauen Sie gleich mal rein: http://www.monnem-bike.de

Für Informationen per eMail kann man sich hier anmelden: http://www.monnem-bike.de/service/newsletter

Donnerstag, 3. März 2016
Der Mannheimer Morgen berichtet von einer Initiative des Vereins "Kurpfälzer Meile der Innovationen", der mit Bronzeplatten im Gehweg vor dem Mannheimer Schloss auf Mannheimer Erfindungen aufmerksam machen will. Die erste Platte hat die Erfindung der Laufmaschine durch Karl Drais zum Thema.

Januar 2016
Das Bundesministerium für Finanzen teilt auf der Internetseite mit, das vorbehaltlich der Zustimmung durch das Bundeskabinett im Jahr 2017 eine 20 € Silbermünze zum Thema 200 Jahre Erfindung des Fahrrades erscheinen wird. Diese Münze ist ein offizielles Zahlungsmittel der Bundesrepublik Deutschland und wird in der Qualität "Stempelglanz" bei den Bundesbankfilialen erhältlich sein.

Mittwoch, 28. Oktober 2015

Das Bundesministerium für Finanzen teilt in einer Pressemitteilung mit, dass das Sonderpostwertzeichen-Jahresprogramm 2017 eine Briefmarke zum Thema 200 Jahre Erfindung des Fahrrades enthält.
 
In 2 Jahren wird es also eine Sonderbriefmarke zur Erfindung des Fahrrades geben, die hoffentlich vor Ende Mai 2017 herausgegeben wird. Die Stadt Mannheim hat sich mit zahlreichen Unterstützern, u.a. der Landesregierung Baden-Württemberg für diese Briefmarke eingesetzt.
1985 würdigte die Deutsche Post den 200. Geburtstag von Karl Drais mit einem Satz von Wohlfahrtsmarken "für die Jugend".    

Samstag, 24. Oktober 2015
Jost Pietsch bezweifelt in der Wochenend-Beilage des Mannheimer Morgen (S. 10, "Forschung und Technik") einen Zusammenhang von Zweirad-Erfindung und der durch den Tambora-Ausbruch verursachten Klima-Katastrophe. Unter der Überschrift "Ein historischer Irrtum" weiß er sogar "Ein Vulkanausbruch aber war bestimmt nicht der der Anlass zu dessen Erfindung." Im Artikel wird allerdings nicht deutlich, was denn der Anlass für die Erfindung war, um dem absoluten Anspruch des "bestimmt nicht" gerecht zu werden.

Wiederentdeckt: der wahre Karl Drais!

Passend zum 300. Stadtgeburtstag von Karlsruhe gab es durch den Biowinzer Claude Reynaud einen unvermuteten Fund im Depot des Musée de l’Homme zu Paris.: einen Gesichtsabdruck von "Baron de Drais"! Aus den Begleittexten geht hervor, dass es sich um Karl Drais und nicht etwa um seinen Vater handelt
(Quelle: Hans-Erhard Lessing, FAZ vom 11.6.2015).

Maske Karl DraisDieser Gipsabdruck wird seit 150 Jahren erstmals öffentlich in einer Sonderausstellung in der
BBBank, Herrenstraße 2-10
76133 Karlsruhe
bis 18. September 2015 zu sehen sein und gibt dem Erfinder des Fahrrades endlich ein authentisches Gesicht.

Öffnungszeiten:
Montag, Mittwoch, Freitag
8:30 Uhr - 16:00 Uhr
Dienstag, Donnerstag
8:30 Uhr - 18:00 Uhr

Die Ausstellung zeigt noch eine originale Laufmaschine mit Lizenzplakette aus Donaueschingen und auf rund 20 DIN A1-Tafeln und fünf Leuchtkästen den aktuellen Wissenstand zu Karl Drais.
Bilden Sie sich selbst ein Bild!
https://www.bbbank.de/wir-fuer-sie/ihre-bank/ausstellungen/karl-drais.html


Donnerstag, 28. Juni 2015

Im Fahrrad-Jubiläumsjahr 2017 findet der 5. deutsche nationale Radverkehrskongress in Mannheim statt. Damit treffen sich Verkehrsexperten aus ganz Deutschland zum 200. Jahrestag der Fahrraderfindung an historischer Stelle.


Freitag, 12. Juni 2015

Am 198. Jahrestag der ersten Zweiradfahrt von Karl Drais, wurde die beschilderte Mannheimer Drais-Route mit einer von der Stadt Mannheim veranstalteten Tour de Karl wieder von mehreren Hundert Schülerinnen und Schülern gewürdigt. Erstmals dabei die Karl-von-Drais-Schule aus Mannheim (Bilder folgen).

Montag, 15. September 2014
Zum Beginn des Schuljahres gibt es nun auch in Mannheim endlich eine Karl-von-Drais-Schule. Die privaten, staatlich anerkannten SEMA-Schulen (Abkürzung für "Schule und Erziehung in Mannheim"), einem Verbund von einem Gymnasium und einer Realschule mit dem Türkisch-Deutschen-Bildungsverein als Schulträger waren auf der Suche nach einer Mannheimer Persönlichkeit, welche für Innovation und Bildung steht und fanden mit Karl Drais einen sehr gut geeigneten Namenspaten. Die Schule besteht seit 2006, dieses Jahr haben die ersten Schüler das Abitur gemacht.  

Mittwoch, 27. August 2014
Anlässlich der EuroBike in Friedrichshafen übergab Bürgermeister Lothar Quast die Bewerbungsunterlagen zur Velo-City Konferenz 2017 an Manfred Neun, den Präsidenten der European Cyclists' Federation (ECF). Verkehrsminister Winfried Hermann sicherte die Unterstützung des Landes Baden-Württemberg zu.

Leider war die Bewerbung nicht erfolgreich: Arnheim/Nimwegen bekam den Zuschlag. Es gibt auch einen Erfolg: der Nationale Radverkehrskongress kommt nach Mannheim (siehe oben)

Zur
Pressemitteilung der Stadt

Der Mannheimer Bürgermeister Lothar Quast (rechts) und Landesverkehrsminister Winfried Hermann (Mitte) übergeben ECF-Präsident Manfred Neun (2. von links) die Mannheimer Bewerbung um die Ausrichtung der Velo-city Konferenz 2017.

VeloCity-Bewerbung

Foto: Erik Lohmann
Video zur Übergabe der Bewerbung

Dienstag, 3. Juni 2014, aus Termingründe kurz vor dem 197. Jahrestag der ersten Zweiradfahrt von Karl Drais, wurde die beschilderte Mannheimer Drais-Route wieder mit einer von der Stadt Mannheim veranstalteten Tour de Karl wieder von mehreren Hundert Schülerinnen und Schülern gewürdigt.

Juni 2013
Das Mannheimer Technoseum (vorheriger Name: Landesmuseum für Technik und Arbeit) ist um eine Attraktion reicher: Karl Drais und seiner Laufmaschine ist nun eine Station der Dauerausstellung auf der Ebene B gewidmet. Zwei Nachbauten der Laufmaschine und sieben Originale an historischen Rädern sind zu sehen - zusammen mit interessanten Erläuterungen.

Technoseum Mannheim

Sammlungsleiter Dr. Thomas Kosche ist zu recht besonders stolz auf ein Kinderdreirad, in der Zeit um 1830 gebaut nach den Grundideen von Drais. Auf dem Dachboden derer von Leiningen zu Amorbach wurde es aufgestöbert und aufwendig restauriert. Damit verfügt das Technoseum nun über ein absolutes Einzelstück der Fahrradgeschichte.

Das Faltblatt zur Drais-Route zeigt für den Rückweg vom Denkmal in Rheinau eine Strecke, die am Technoseum vorbei führt. Jetzt gibt es einen guten Grund mehr, dort eine ausgiebige Pause einzuplanen.


Dienstag, 12. Juni 2013, am 196. Jahrestag der ersten Zweiradfahrt von Karl Drais, wurde die beschilderte Mannheimer Drais-Route wieder mit einer von der Stadt Mannheim veranstalteten Tour de Karl gewürdigt.
Tour de Karl 2013

Diesmal waren dabei ca. 400 Mannheimer Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen vier bis sechs der Konrad-Duden-, Mozart-, Schiller- und Wilhelm-Wundt-Schule sowie der integrierten Gesamtschule Herzogenried. Begleitet wurden die jungen Radfahrenden und ihre Lehrkräfte vom ADFC und einem Besenwagen der RNV.

Dazu meint Bürgermeister Lothar Quast: „Diese Aktion verbindet schulische Fahrradförderung und Lokalgeschichte auf ideale Weise. Auf unserem Weg zum 200. Geburtstag des Fahrrads im Jahr 2017 werden wir die „Tour de Karl“ auch in den nächsten Jahren fortführen.“

Dienstag, 12. Juni 2012,
am 195. Jahrestag der ersten Zweiradfahrt von Karl Drais, wurde die beschilderte Mannheimer Drais-Route wieder mit einer Tour de Karl gewürdigt.
Draisfahrt 2012

Diesmal waren dabei ca. 200 Mannheimer Grundschüler und -schülerinnen der Mozart-, Pestalozzi-, Interkulturellen Waldorf- und Wilhelm-Wundt-Schule. Eine achte Klasse der Pfingstbergschule nahm als Ordner teil und unterstützte so die ADFC-Aktiven aus Heidelberg, Ludwigshafen sowie Mannheim und die Lehrkräfte in der Durchführung der Fahrt.

Die Fahrt ist ein Teil der RadKultur Kampagne "Ich hab's", die in Mannheim, Tübingen und Lörrach für die Nutzung des Fahrrades in Alltag und Freizeit wirbt.

Logo ich Habs

Vor der Fahrt stellen sich die Grundschülerinnen und -schüler auf dem Mannheimer Toulonplatz zum Aktionslogo zusammen.


Samstag, 9. Juni 2012

Der Gemeinnützige Verein Rheinau erinnerte mit einer Feierstunde am Drais-Denkmal an die Erstfahrt und weitere bedeutende Erfindungen in der Rheinauer Geschichte. Der Chronist erfuhr es erst aus der Zeitung (Mannheimer Morgen vom 13. Juni, S. 30), deshalb gibt es auch kein Bild.


Dienstag, 7. September 2010

In der Münzstätte Karlsruhe der Staatlichen Münzen Baden-Württemberg  wird die Kunstmedaille „Karl von Drais“ aus der Serie Erfinder und Tüftler aus Baden-Württemberg vorgestellt. Nach Artur Fischer, Graf Zeppelin und Karl Maybach ist Karl Drais bereits der 4. Erfinder, der mit einer Medaille dieser einmaligen Serie gewürdigt wird. Prof. Dr. Lessing stellt Karl Drais in einer kurzen Rede vor.

Drais-Kunstmedaille


Sonntag, 18. Juli 2010
Am Sonntag, dem 18. Juli um 14 Uhr fand im Rahmen des "Festival des Sportes", dem Mannheimer Aktionswochenende der "Mission Olympic" eine Laufmaschinenfahrt für Kinder zwischen 2 und 8 Jahren um den Wasserturm statt. Angeführt von 2 Draisinenreiter auf historischen Nachbaute und teilweise begleitet von den Eltern nahmen 55 junge Draisinenreiterinnen  und -reiter teil und trugen so zum stolzen Gesamtergebnis von 370.906 Punkten bei.

Zum Video des RNF: www.rnf.de/videoportal/sendung/sport_extra_mission_olympic_

Draisinenreiter Festival des Sportes 18.7.2010

Einweihung Drais-Route, 12. Juni 2010

Am Samstag, dem 12. Juni, dem Jahrestag der ersten Zweiradfahrt von Karl Drais, wurde die neu beschilderte Mannheimer Drais-Route eingeweiht. Sie führt vom Schloss nach einem Abstecher zum Wohnhaus zum Drais-Denkmal auf dem Karlsplatz. Der Rückweg über das Technoseum (Landmuseum für Technik und Arbeit mit Laufmaschine- und Fahrradexponaten) wird noch beschildert. Ein Faltblatt weist den Weg und bietet interessante Informationen zu den Erfindungen von Karl Drais sowie den Sehenswürdigkeiten am Wege.

  Drais-Route

Ein Festakt zum 225. Geburtstag fand am Denkmal um 11 Uhr statt. Die Redner waren der Erste Bürgermeister Christian Specht und Staatssekretär Georg Wacker, Veranstalter ist der Gemeinnützige Verein Rheinau. Die Musikgemeinschaft Da Capo sorgt für Unterhaltung, eine Gruppe Radfahrer um Markus Schneider wurde auf eine Tour nach Berlin verabschiedet.

Der Start der Einweihungsfahrt mit Lothar Quast, dem Bürgermeister für Stadtentwicklung, Umwelt und Verkehr, war um 12 Uhr im Ehrenhof des Schlosses an der Bismarckstraße.
Wir sind Karl! - am Schloss
  

Unter allen Teilnehmenden, die Karl heißen oder bei denen Karl einen Teil des Namens bildet (etwa Karl-Heinz oder Karla) wurden Sachpreise in Höhe von €1000 öffentlich verlost.

Nach einem kurzen Aufenthalt am Denkmal wurde der an der Strecke liegende Parkplatz von Zweirad Stadler angefahren.
Draisfahrt - Ankunft
 Foto: Barbara Höcker
Dort fand ab 14 Uhr die offizielle Einweihung der Drais-Route durch Bürgermeister Lothar Quast statt.
Draisroute Einweihung
 Foto: Barbara Höcker

Kindergärten und Schulen konnten bei einem Ballonflugwettbewerb Geldpreise in Höhe von insgesamt € 2000 für ihre Einrichtung gewinnen. Am 12. Juli endete die Einsendefrist für die Teilnahmekarten, die Preisverleihung wird im neuen Schuljahr erfolgen.
Foto-Dokumentation mit weiteren Bildern


Freitag, 11. Juni 2010
Die Einweihung der neuen, durch die Stadt Mannheim finanzierten Tafel am Standort des ehemaligen Wohnhaus der Familie Drais in M1,8, dem heutigen Haus der evangelischen Kirche, erfolgte um 11 Uhr durch den Hausherrn Dekan Günter Eitenmüller und Dr. Gerd Hüttmann, ADFC Mannheim. Professor Dr. Hans-Erhardt Lessing (wissenschaftlicher Berater) und Rudolf Höcker (Organisator der Drais-Memorialen 2003 und 2006 sowie der Einweihungsfahrt 2010) waren leider verhindert.

Einweihung DRaistafel M1,8

Altstadtrat Paul Buchert, Dekan Günter Eitenmüller, Dr. Gerd Hüttmann, Joachim Jordan, (v.l.n.r.).
Foto: de Vos

Auch an der Breiten Straße weist die Evangelische Kirche auf den historischen Ort hin - neben Karl Drais hinterließ auch Wolfgang Amadeus Mozart hier seine Spuren (Bild anklicken zum Vergrößern).

Tafel M1,1a

1. - 30. April 2010
Zum 225. Geburtstag von Karl Drais am 29. April schaltete der ADFC Mannheim für den ganzen Monat eine Werbeinschrift auf der neuen Anzeigetafel der Gemeinschaft der Selbständigen (GDS) an der Neckarauer Straße (Haltestelle Friedrichstraße) und veranstaltete ein Preisrätsel dazu. Die Auslosung des Gewinners erfolgte öffentlich am 12. Juni nach der Einweihung der Drais-Route - der Preis ging an einen Teilnehmer aus Rüsselsheim.





Donnerstag, 12. November 2009
Karl Drais und die Pfalz
"Zwei Räder statt vier Hufe - Karl Drais und die Anfänge des Individualverkehrs" lautet das Thema eines Vortrages von Prof. Dr. Hans-Erhard Lessing am Donnerstag, 12.11.09 um 18.30 im Stadtarchiv Ludwigshafen, Rottstraße 17. Veranstalter ist der historische Verein Ludwigshafen im Rahmen seiner Reihe "Mobilität in der Pfalz". Info: Tel. (0621) 504-3015.

Mittwoch, 26. September 2007
Drais-Denkmal zum Essen
Die CDU Mannheim lud zur Multimedia-Show "Geistesblitze" in das Mannheimer Planetarium ein. Die Erfindung des Zweirades durch Karl Drais war dabei im Sinne des Wortes in aller Munde, galt es doch bei dieser Gelegenheit, auch ein gebackenes Drais-Denkmal zu verspeisen.

Ein originelles und gelungenes Beispiel, an diese grundlegende Erfindung der Mobilität zu erinnern. 

Samstag, 19. August 2007
Drais-Hindernisse
Beim Einzelfinale der Europameisterschaft der Springreiter werden Hindernisse zu sehen sein, die Themen aus Mannheimer Stadtgeschichte aufgreifen und von Graphik-Design-Studenten der Mannheimer Fachhochschule entworfen wurden. Mit dabei laut Meldung des MM vom 11.8. eine Draisinenmotiv von Nicolas Thielemann (Platz 5 des Wettbwerbes "Hindernisse für die EM") und eine zweifache Drais-Benz Kombination von Vanessa Zeiler (Platz 6).
 

Sonntag, 15. Juli 2007
Stadtteilfest in Rheinau
14 Uhr :Umzug mit einigen historischen Fahrzeugen, darunter der Nachbau der Drais-Laufmaschine aus dem LAT und die modernen Collani-Laufmaschinen der Schreinerinnung. Danach erfolgte die Übergabe der Urkunde des Bundespräsidenten für die Ausrichtung der Drais/Benz-Memoriale an den Rheinauer Bürgerdienstleiter Peter Rosenberger.

Die Urkunde wurde überreicht von Rudolf Höcker, dem Organisator der Memorialen 2006 und 2003, der bei dieser Gelegenheit für sein hervorragendes Engagement die Ehrennadel des ADFC verliehen bekam.

Samstag, 14. Juli 2007, ab 13 Uhr
Kleiner Kutschen-Corso als Hommage an die Europameisterschaft der Springreiter und das Stadtjubiläum. Neben rund 20 Kutschen werden einige historische Fahrzeuge wie der Lanz-Bulldog, ein Nachbau des Benz-Patent-Motorwagen und Draisinen aus dem Benzmuseum in Ladenburg zu sehen sein. Die Strecke: Planetarium - Augustaanlage - Wasserturm - Fressgass  - Akademiestraße -  Rathaus - Leopoldstraße - Kunststraße - Wasserturm - Augustaanlage - Planetarium. 

Dienstag, 19. Juni 2007
Mannheim auf Achse.
Mobilität im Wandel 1607 – 2007
Die Ausstellung anlässlich des 400-jährigen Jubiläums der Stadt Mannheim bietet bis 06. Januar 2008 im 
Landesmuseum für Technik und Arbeit in einen Rückblick auf 400 Jahre Mobilitätsgeschichte.

Die Sonderausstellung zeigt sowohl den Beitrag, den Mannheim zur allgemeinen Mobilitätsgeschichte geleistet hat: wie die "Laufmaschine" des Freiherrn von Drais, der Patentmotorwagen von Carl Benz, der Bulldog von Heinrich Lanz und der Luftschiffbau von Schütte-Lanz, als auch die Bedeutung und Entwicklung von Mobilität für die Menschen innerhalb und außerhalb der Stadt im genannten Zeitraum – all das eingebettet in die weltweiten Veränderungen und Vernetzungen von Mobilität, die wir heute kurz unter dem Stichwort Globalisierung zusammenfassen.

Kommentar:  die geschichtliche Aufarbeitung der Erfindung , die sich "trotz anfänglichem Erfolg" nicht durch setzte (indes war das "Draisinenreiten" so beliebt, dass es polizeilich verboten wurde), lässt Wünsche offen.

Im Ausstellungskatalog wird das Datum der Erstfahrt richtig genannt und der Bezug zur Hungerkrise 1816/17 hergestellt. Laut Einführung des Kataloges fuhr Karl Drais auf der Erstfahrt von Mannheim bis Schwetzingen (ca. 15 km in einer Stunde), statt bis zum Schwetzinger Relaishaus und zurück (ca. 15 km in einer Stunde).

Freitag, 15. Juni 2007
400 Mannheimer Geschichten  - zum Stadtjubiläum eröffnet eine Ausstellung der Arbeiten von Kinder- und Jugendgruppen im unteren Luisenpark, die bis Mitte September zu sehen sein wird. Auf dieser Internetseite finden Sie eine thematische Auswahl der Exponate mit Würdigung von Karl Drais, meist zusammen mit weiteren Mannheimer Erfindern/Erfindungen.

Dienstag, 12. Juni 2007
Die erste Zweiradfahrt jährt sich zum 190 Mal.
Die älteste Mannheimer Kaffee-Konditorei Herrdegen würdigt das Ereignis mit drei süßen "Drais-Talern" mit den Portraits von Karl Drais und Großherzogin Stephanie (sie protegierte Drais) sowie dem Draisinenreiter aus der Beschreibung der Drais'schen Laufmaschine (November 1817).
Tel . (0621) 20185

Didi Senft, Velo-Designer und "Tour-Teufel" präsentiert in Mannheim die größte fahrbare Laufmaschine. Bei einem Raddurchmesser von 2,51 m, einer Länge von 6,33 m und einer Höhe von 2,86 m wiegt sein rekordverdächtiger Eigenbau nur 41 kg und stellt - wie die Drais'sche Laufmachine damals - ein hervorragendes Beispiel des Leichtbaus dar. Sicher wird die Laufmaschine einen Ehrenplatz in seinem Museum der Fahrradkuriositäten in Storkow (Brandenburg) erhalten.

Didi Senft mit seiner Laufmaschine vor dem Mannheimer Schloss
Foto: © Florian Schwöbel, Mannheimer Morgen, 2007

Mittwoch, 23. Mai 2007
Geistesblitze - Ein multimedialer Beitrag des Planetariums zum Stadtjubiläum 2007
Kaum eine andere Region hat so viele bedeutende Erfindungen und Innovationen vorzuweisen wie die Kurpfalz. Namen wie Drais, Benz und Lanz sind fast jedem geläufig. Aber welcher Art Erfindungen sind etwa die "Mannheimer Rakete", der "Mannheimer Seufzer" und "Mannheimer Stunden"? 
Eine Multimedia-Show über die Geschichte der Innovationen in unserer Region - vom kurpfälzischen Hofastronomen Christian Mayer bis zu den modernen Erfindungen der Gegenwart.
Dauer ca. 60 Minuten, geeignet ab ca. 10 Jahren, im Spielplan gesehen bis Ende Juli.

Kommentar:  die geschichtliche Aufarbeitung des Erfinders Karl Drais läßt Wünsche offen. Es bleibt bei der Beschreibung des verkannten Erfinders, dessen Erfindung sich erst später in Form des Kurbelvelozipeds durch setzte (indes war das "Draisinenreiten" so beliebt, dass es polizeilich verboten wurde). Besonders bedauerlich - statt des mutmaßlich einzigen authentischen Portraits des Erfinders wird eine erst gegen Ende des Jahrhunderts angefertigte Zeichnung gezeigt, die als Vorlage nur fingernagelgroßes Gesicht in einer Menschenmenge (1849) hatte.

März 2007
Keine Umbenennung des Rheinauer Karlsplatzes in "Draisplatz"

Trotz des großen Respekts für den Erfinder der Laufmaschine Karl Drais behielt der "ordnungsrechtliche Charakter" - der Straßen- und Platznamen nun einmal zu Grunde liegen muss - in der entscheidenden Sitzung des Gemeinderats die Oberhand. Damit erteilt der Gemeinderat dem von Paul Buchert initiierten Antrag  der CDU-Fraktion endgültig eine klare Absage. Die Gefahr der Verwechslung mit der ca. 100 Jahre alten Draisstraße in der Neckarstadt sei zu groß.

Und nicht zuletzt, so heißt es in der Begründung, hätte man dann der Erinnerung an eine andere berühmte Persönlichkeit geschadet: Großherzog Karl von Baden ist nämlich prominenter Namensgeber für den Karlsplatz. 

Kommentar: 
Die Unterscheidbarkeit zwischen Draisstraße und Karl-Drais-Platz ist sicher nicht schlechter als die von Meerwiesenstraße, Meerfeldstraße und Meeräckerstraße bzw. Riedspitze, Riedlach und Riedweg, zumal der Karl-Drais-Platz keine postzustellfähige Anschrift aufzuweisen hätte. Allerdings, der Kummer hält sich in Grenzen, denn der Karlsplatz ist eine (auto)verkehrsumspülte Verkehrsinsel, die außer dem Drais-Denkmal und der Straßenbahn- bzw. Bushaltestelle keinerlei Anlass zum Verweilen bietet.
Gerd Hüttmann

Dienstag, 20. Juni 2006:
Unser Beitrag zum Wettbewerb:
Deutschland - Land der Ideen
macht mobil
Draisinenritt mit originalgetreuen Nachbauten der Drais'schen Laufmaschine vom Mannheimer Schloss zum Drais-Denkmal.
zum Bericht

Startpunkt: Mannheim, Schloss
Aufstellung: zwischen Schloss und Mensa
Abfahrt:  9.30 Uhr
Umkehrpunkt mit Halt: Konrad-Duden-Schule, MA-Rheinau
Rückkehr am Schloss: gegen 13 Uhr
Streckenlänge: ca. 16 km
Eine Veranstaltung des Allgemeinen Deutschen-Fahrrad-Club (ADFC) Mannheim und der Lokalen Agenda 21 MA-Neckarau.

Die Konditorei Zeilfelder in Mannheim-Neckarau bietet passend zum Anlass "Drais-Taler" an - eine kalorienreiche, aber leckere Versuchung.
Tel. (0621) 851913

Sommer 2005:
Hinweis auf Karlsruhe: 
Ganz schön DRAIS

Geplant bis 16. Juli und aufgrund der großen Nachfrage verlängert bis Mitte September läuft diese kleine, aber feine Ausstellung  im Service-Pavillon des Karlsruher Hauptfriedhofs, wo Drais auch begraben liegt. Besucher der Tour-de-France-Etappe in Karlsruhe am 8. Juli können also einen Abstecher zum Erfinder des Zweirad-Prinzips einplanen. 

Freitag, 29. April 2005, 16 Uhr
Gedenkstunde zum 220. Geburtstag von Karl Drais
Drais-Denkmal, Karlsplatz, Mannheim-Rheinau

Donnerstag, 24. Juni 2004, 18 Uhr
Kober-mobil: Karl Drais und Karl Benz
Wolfgang Proffen und Hans-Erhard Lessing lesen aus der Draisbiografie 'Automobilität' und bieten  interessante Hintergrundinformationen (mit Overhead-Bildern). 
18 Uhr bei Buch-Kober, Planken P7, Mannheim
Der Eintritt ist frei

Frühjahr 2004:
Der gemeinnützige Verein Rheinau gibt eine Postkarte zum Drais-Denkmal heraus
Drais-Denkmal in Mannheim-Rheinau
 

Donnerstag, 20. November -  8. Dezember 2003
Ausstellung "Rad- und Radsport in
Mannheim - von Karl von Drais bis Rudi Altig"
MVV-Kundenzentrum K1, geöffnet
Montag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr 
Samstag von 9 bis 14 Uhr. 
Eine Veranstaltung der MVV.

Samstag, 11. Oktober 2003,  15.00
Einweihung Drais-Denkmal
Karlsplatz, Mannheim-Rheinau
Eine Initiative des gemeinnützigen Vereins Rheinau

Samstag, 6. September 2003,  15.00
"Erster Spatenstich" für das Drais-Denkmal
Karlsplatz, Mannheim-Rheinau
Der Bau des Denkmals ist eine Initiative des gemeinnützigen Vereins Rheinau.

Donnerstag, 26. Juni 2003,  9.00 
Drais-Memoriale
Draisinenritt auf originalgetreuem Nachbau der Drais'schen Laufmaschine 
Start: MA-Schloß 
Ziel: Konrad-Duden-Schule, MA-Rheinau 
Eine Veranstaltung der Lokalen Agenda 21 MA-Neckarau mit Unterstützung des Allgemeinen Deutschen-Fahrrad-Club (ADFC) Mannheim.

Freitag, 21. März 2003,  20.00 
Vortrag von Prof. Dr. Hans-Erhard Lessing zur Einstimmung auf das "Drais-Jahr" 2003. 
"Karl Drais - ein badischer Edison"
Bürgerhaus "Trafohaus", Mannheim, Keplerstraße
Eine Veranstaltung des Allgemeinen Deutschen-Fahrrad-Club (ADFC) Mannheim

Stadtarchiv Mannheim, Dezember 2001

6. Dezember 2001,  20.00 
Vortrag von Prof. Dr. Hans-Erhard Lessing 
"Zum 150. Todestag: Karl Drais - ein badischer Leonardo"
Anna-Reiss-Saal der Reiss-Engelhorn-Museum, Mannheim, D5
Eine Veranstaltung der Gesellschaft der Freunde Mannheims und der ehemaligen Kurpfalz

Juli 2001 
Der Gemeinderat hat auf Antrag mehrerer Parteien vom 22. Mai 2001 und Drängen des "Vereins zur Pflege des Andenken an Karl von Drais e.V." im Juli 2001 beschlossen, dem Erfinder des Laufrades in Mannheim, der vor 150 Jahren am 10.12.1851 in Karlsruhe starb, doch noch ein Denkmal zu setzen. Bislang erinnert nur eine unauffällige Tafel am Haus M1, 8 in der Mannheimer Innenstadt an ihn. 
Aktualisierung: das Haus M1, 8 wurde 2006 abgerissen, die Tafel wurde von der evangelischen Kirche sicher gestellt. 

zurück zum Beginn